PKV

PKV


Bei Rückfragen nutzen sie bitte das Kontaktformular

Chaten Sie mit uns
oder kontaktieren Sie uns unter Telefon: 06028 / 2571 alternativ 0172 / 98 57 999 auf Wunsch rufen wir Sie auch gerne zurück, versprochen!

Die Private Krankenversicherung

versichert in erster Linie Personen, deren Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze liegt; vor allem sind das Beamte, Selbstständige und Freiberufler.

Die Aufnahme in eine private Kranken­voll­versicherung ist ebenso abhängig von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand, wie die Höhe der zu zahlenden Prämie.

Seit 2009 müssen – bis auf ganz wenige Ausnahmen – alle Privaten Krankenversicherer einen Basistarif anbieten. Das Leistungsspektrum dieses Tarifs entspricht dem der Gesetzlichen Kassen. Eine Ablehnung ist nicht möglich.

Entscheiden Sie sich für eine Private Krankenversicherung?

Bedingung ist, dass Ihr Jahresgehalt die Versicherungspflichtgrenze (Jahresarbeitsentgeltgrenze) übersteigt. Diese betrug im Jahr 2009 48.600 Euro bzw. 4.050 Euro monatlich. Derzeit liegt die Grenze bei 4.575 Euro monatlich bzw. 54.900 Euro im Jahr. Ist das Einkommen geringer, müssen Sie sich in einer Gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichern.

Beiträge

Jüngeren Personen und gesunden Singles ist der Abschluss einer PKV besonders zu empfehlen. Denn die Prämie der PKV wird nicht wie bei der Gesetzlichen Krankenversicherung nach dem Bruttogehalt berechnet, sondern nach Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand.

Angestellte, die Mitglieder einer PKV sind, erhalten einen Arbeitgeberzuschuss. Der maximale Arbeitgeberzuschuss betrug 2009 268,28 Euro für die Krankenversicherung (mit Krankengeldanspruch) und 35,38 Euro für die Pflegeversicherung.
Wichtig: Eine Beitragsrückerstattung der Privaten Krankenversicherung zieht keine nachträgliche Kürzung des Arbeitgeberanteils nach sich.

Leistungen

Die Private Krankenversicherung erstattet jene Kosten, die durch Krankheit, Vorsorge, Schwangerschaft und Geburt entstehen.

Die PKV besteht aus einzelnen Leistungsbausteinen. Diese sind variabel wählbar, je nachdem wie Sie sich versichern möchten.

Es gibt folgende Leistungsbausteine:

ambulanter Versicherungsschutz
stationärer Versicherungsschutz
Zahnversicherung
Krankentagegeldversicherung (Lohnfortzahlung)
Krankenhaustagegeldversicherung
Pflegepflichtversicherung
Pflegezusatzversicherung

Tarife mit Selbstbeteiligung bieten Preisvorteile – besonders für Freiberufler. Angestellte, die in der PKV versichert sind, sollten bedenken, dass sie Arbeitgeberzuschüsse für die Beiträge erhalten, aber nicht auf den Selbstbehalt.

Die Gesetzliche Krankenversicherung

Obwohl der Leistungsumfang der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) im Sozialgesetzbuch festgeschrieben ist, nimmt der Wettbewerb unter den GKVs zu. Mit Wahltarifen wie Selbstbehalt, Beitragserstattung, Teilnahmebonus, Variable Kostenerstattung oder Sonderleistungen darf seit dem 01.04.2007 um Mitglieder geworben werden.
Mit Einführung des Gesundheitsfonds sollte sich sich dieser Wettbewerb verschärfen.

Folgende Arten der Mitgliedschaft sind in der Gesetzlichen Krankenkasse möglich:

pflichtversichert – alle Arbeitnehmer bis zur Versicherungspflichtgrenze
versicherungsfrei bzw. freiwillig versichert – für alle besser verdienenden Arbeitnehmer, Freiberufler und Beamte
familienversichert – kostenlos mitversichert sind Ehepartner und Kinder (bis 25 Jahre) ohne bzw. mit nur geringem Einkommen

Beiträge

Anders als bei der PKV, werden die Beiträge nicht in Abhängigkeit vom individuellen Risiko, sondern entsprechend der finanziellen Leistungskraft des Versicherten berechnet.

Die Mitgliedsbeiträge werden prozentual zum entsprechenden Bruttoeinkommen bis zur Beitragsbemessungsgrenze erhoben. Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich den allgemeinen Beitrag. Mit der Einführung des Gesundheitsfonds am 1. Januar 2009 wurde die Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung geändert. Die Krankenkassen ziehen weiterhin die Sozialversicherungsbeiträge ein und überweisen diese an den Gesundheitsfonds. Zusätzlich erhält der Gesundheitsfonds Steuerzahlungen vom Bund. Der Gesundheitsfonds zahlt nun an jede Krankenkasse pro Versicherten einen Pauschalbetrag je nach Alter, Geschlecht und Krankheit des Versicherten. Schwerwiegende chronische Krankheiten werden durch den Risikostrukturausgleich (RSA) berücksichtigt. Der Gesundheitsfonds wird vom Bundesversicherungsamt verwaltet.

Leistungen

Die Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen sind grundlegend ähnlich. Ein Vergleich lohnt sich, da einige Kassen bestimmte Zusatzleistungen anbieten.

Das Leistungsspektrum der GKV lässt sich in folgende Bereiche einteilen:

gesetzlich vorgeschriebene Grundversorgung (z.T. mit eingeschränkter Arzt- und Krankenhauswahl, Unterbringung im Mehrbettzimmer…)
Leistungen zur Verhütung von Krankheiten und von deren Verschlimmerung sowie zur Empfängnisverhütung, bei Sterilisation und bei Schwangerschaftsabbruch
Leistungen zur Früherkennung von Krankheiten
Leistungen zur Behandlung einer Krankheit
Leistungen zur medizinischen Rehabilitation soweit diese dazu dienen, eine Behinderung oder Pflegebedürftigkeit abzuwenden, zu beseitigen oder zu mindern

Die Höhe der Zuzahlungen und Eigenanteile, die von den Versicherten geleistet werden, kann von Anbieter zu Anbieter schwanken.

Wahltarife

Viele Krankenkassen unterbreiten seit April 2007 ihren Mitgliedern individuelle Bonusprogramme, Selbstbehalte und Wahltarife:

Spezialtarife: für spezielle medizinische Versorgungsformen, z.B. für chronisch Kranke, Hausarztmodell usw.

Selbstbehalt: Hier bezahlen Sie beim Arztbesuch eine vereinbarte Selbstbeteiligung und zahlen im Gegenzug weniger Prämie.
Beitragsrückerstattung: Nehmen weder der Versicherte, noch seine mitversicherten Familienangehörigen ein Jahr lang keine Kassen-Leistungen in Anspruch, erhält der Versicherte einen Teil seines gezahlten Jahresbeitrages zurück; i.d.R. begrenzt auf ein Zwölftel des Jahresbeitrags. Früherkennung, Vorsorge und Impfungen werden dabei nicht berücksichtigt.

Teilnahmebonus: Die Krankenkasse bietet Versicherten, die an besonderen Versorgungsformen teilnehmen, einen speziellen Wahltarif an. Die Krankenkasse legt fest, ob die Versicherten Prämienzahlungen oder Zuzahlungsermäßigungen für die Teilnahme erhalten.

Variable Kostenerstattung: Versicherten werden Kosten erstattet. Die Höhe der Erstattung kann von der Kasse variiert werden.

Sonderleistungen: Entscheidet sich ein Versicherter für einen Tarif mit erweitertem Leistungsspektrum, sind spezielle Prämienzahlungen an die Kasse vorgesehen.

Private Zusatzversicherungen

Eine private Kranken- Zusatz- Versicherung bietet gesetzlich Versicherten die Möglichkeit, Leistungslücken zu schließen, mehr Leistungen in Anspruch zu nehmen und so schneller zu genesen.
Um für Sie den bestmöglichen Versicherungsschutz zu erzielen, ist ein sorgfältiger Vergleich und umfassende Beratung unerlässlich.

%d Bloggern gefällt das: